NRW: Familienvater erstochen

Sie müssen sich anmelden...!

Beschreibung

NRW: 15-jähriger „Deutscher“ ersticht Familienvater an Bushaltestelle

21. Juni 2019

Von JOHANNES DANIELS | Brutaler Messermord durch einen 15-jährigen „deutschen Teenager“ (Mainstream Medien) am helllichten Tag in Siegen: Bei einem Streit an der Bushaltestelle Grünberger Straße stach allerdings – nach PI-NEWS-Recherchen – ein arabisch-stämmiger Jugendlicher am Donnerstag gegen 17.30 Uhr in Siegen einem 47-jährigem Familienvater mit einem Messer mehrfach in den Oberkörper. Das Messeropfer verstarb am Abend im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Michael B., hinterlässt eine Frau und vier Kinder im Alter von zehn bis 19 Jahren.

„Wir gehen davon aus, dass der Sohn des Getöteten und der Tatverdächtige sich kennen“, erklärte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Siegen auf Anfrage. Der 15-jährige Mörder mit libanesischen Wurzeln ist in Siegen geboren und wohnt in der Nachbarschaft an der Kolleriger Straße. Schon im Vorfeld der Tat kam es immer wieder zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen Täter und der Familie des Opfers, so auch am Donnerstag, als der Vater seinem Sohn couragiert zu Hilfe eilen wollte.

Zwischen dem „deutschen Teenager“ und dem 47-Jährigen war es am Donnerstag am Fischbacher Berg zu einem eskalierenden Streit mit Familienangehörigen von Michael B. gekommen. Plötzlich zog der 15-Jährige „Libanese“ ein Messer und stach unvermittelt auf den Vater ein. Das Opfer überlebte die brutale Attacke nicht, die zugefügten Stichwunden waren zu intensiv. Polizisten nahmen den Jugendlichen, der nach dem Angriff zunächst geflüchtet war, wenig später fest. Am Freitag wurde der „Teenager“ einem Haftrichter vorgeführt: „Die Tat wird als Tötungsdelikt gewertet“, betonte der Staatsanwalt.

In der offiziellen Pressemitteilung heißt es: „Weitere Auskünfte werden wegen des jugendlichen Alters des Beschuldigten nicht erteilt“ – Themenkreis Täterschutz / Jugenddelikte / Migrantengewalt. BILD vermeldet allerdings derzeit gehorsamst, dass es sich bei dem Täter um einen „deutschen Staatsbürger“ handelt. Die meisten „Libanesen“ in Deutschland sind allerdings ethnische Palästinenser oder kurdischer Herkunft.

Bislang gab es weder von der Polizei noch von der Staatsanwaltschaft nähere Angaben zu einem möglichen Motiv und weiteren Hintergründen. Das Messer gehört zu Mordrhein-Westfalen, dort sitzen die Messer seit einigen Jahren sehr locker. Auch die Hamburger Polizei zählt seit April Messerattacken sogar als „gesondertes Delikt“ und berichtet über die Zahlen: In den letzten 90 Tagen hat es allein in Hamburg 110 – amtlich bekannt gewordene – Messerattacken gegeben.

30 Kommentare auf “NRW: Familienvater erstochen

  1. Welfenfuerst on

    Rechtstaat in D bedeutet Täter haben RECHTE, Opfer sind wurscht, der Täter ist 15j alt und kommt aus einem Kulturkreis, der temperemanent voller ist (wurde mir schon vor ca. 30j von einem Richter mitgeteilt als mein bester Kumpel von einem Südländer niedergestochen wurde).
    Es fehlen einem einfach nur die Worte…
    Vielen Dank an Mutti und konsorten…

  2. b.rohde.2@web.de
  3. [email protected] on

    Wir so oft heist es deutscher täter. Und in warheit ist da gar nix deutsch. Das ist so pervers. Ich glaube nix mehr was bei gez läuft. Wir müssen es teilen per mail wahrlose emails. Einfachso. Die müssen wach werden. Denn die schlafen in ihrer traum welt. Solange die es nicht selber erlebt haben schlafen die weiter. Wir brauchen ein blaues wunder. Der islam verbreitet sich nicht friedlich. Seit 1400 jahren nur mit gewalt.
    Wacht auf.

  4. Soundwave on

    Mir fällt nur die Unverhältnissmäßigkeit mal wieder auf mit der die Medien ihre überschätzte Berichterstattung verteilen. Über den Mann der mit einem Schwert von einem Platin-Menschen hingerichtet worden ist hört man so gut wie nix – dafür über einen 15-jährigen „Deutschen“ – wenns denn einer ist.

  5. lars-remer
  6. Dickerfalke on

    … mir wird schlecht, wenn ich an die Zukunft unseres Landes denke.
    Wieder so ein Einzefall eines „Deutschen“!!!!
    Kotz.

    Ich war so naiv und bin am Freitag gegen 20.00 Uhr mit meiner Freunding über die Zeil in Frankfurt/Main gelaufen, um in eine ( deutsche ) Kneipe zu gehen.

    Auf der Zeil gefühlt 95 % Ausländeranteil. Und was für Leute!!!
    Ich kam mir vor wie in Marrakesch. Wahnsinn
    Ich hatte Angst und werde da nie wieder hingehen.
    Und es ist wirklich so: nicht in die Augen sehen, keinen Blickkontakt usw., weil es sofort Krach geben würde. Einfach traurig.
    Und das in meinem Land. Ich kann gar nicht so viel Essen, wie ich …. könnte.

    Bitte lasst uns dagegen vorgehen. Nur ich weiß nicht wie? Sobald man gegenüber anderen den Mund dahingehend aufmacht, wird man in Nazi-Ecke gestell und jede Diskussion ist sinnlos. Das passiert mir öfters, gerade mit jungen Leuten. Die denken doch ernsthaft, das unser Land durch diese Menschen „bunter“ wird. Erschreckend. Die haben doch gar keine Ahnung vom Leben und vom Leistungsprinzip.

    Ich bin einfach nur traurig und wütend.

    Danke Tim für diese Seite.

    • Willi North
      Willi North on

      Wenn du dagegen vorgehen möchtest, bleiben dir nur ein paar wenige legale Mittel. Das Wichtigste ist, ruhig und sachlich zu bleiben und nicht zu Gewalt aufrufen. Sage deine Meinung und kritisiere die Zustände. Wer den Mund hält und sich – ohne Gegenwehr – verarschen und abzocken lässt, darf später nicht jammern. Wenn du ernsthaft mit Leuten diskutieren willst, lerne, dich gegen die Nazikeule zu wehren. Bleib nüchtern und freundlich, lächele deinen Kommunikationspartner an. Vor selbstbewussten Menschen haben die Antideutschen Angst. In diesem Sinne…
      MfG Mac Willi

  7. Ben13 on

    Es reicht!
    Schon lange!
    Und endgültig!

    Was wird passieren: Der Junge ist minderjährig, hat bestimmt psychiche Probleme, war sich nicht bewusst, wie gefährlich ein Messer ist, bekommt jetzt Hilfe im Stuhlkreis und wird in wenigen Monaten wieder frei rumrennen!

    Die deutsche Familie ist zerstört und werden ihr restliches Leben unter dieser Tat leiden!

    Das ist Deutschland 2019 – sicher wie nie – fragt sich nur für wen!

  8. JunkerHans on

    Man muß diese böse Brut mit dem Knüppel erschlagen mitsamt ihren schwerkriminellen Helfeshelfern, welche das vergossene Blut der Opfer an ihren Händen haben, genauso wie die Täter selbst. Wer solche Taten verübt oder sie in illegaler Weise fördert, hat sein Recht auf Leben verwirkt. Mag Gott sie alsbald heimsuchen.

  9. Ickee
  10. Cloud on

    diesen „Pass-deutschen“ !!! als deutschen Täter zu bezeichnen… kann man mal machen wa? für bleiben solche leute ausländer. Wie jemand hier vorher schon sagte: nur weil die Katze im Schweinestall geboren wurde ist sie kein Schwein 😉

  11. Siegfried on

    Ein Leben ist für diese Banditen nichts wert. Daher muss es aufgewogen werden. Leben gegen Leben! Für kleinere Delikte Prügelstrafe einführen. 1. Auffälligkeit = 20 Hiebe, 2. =30 Hiebe, usw..
    Wie die Kosten für den Steuerzahler sinken werden und die Belastung der Gerichte?? Wird das die Rechtsanwaltsgemeinschaft zulassen?? Das ersparte Geld könnte unseren Rentnern zu Gute kommen. Schlechte Zeiten für Grüne Psychologen, Streetworker usw.!!!

  12. Wutbuerger64
    Wutbuerger64 on

    Und wieder ein Einzelfall der betroffen und wütend macht. Wann will man diesen Wahnsinn endlcih konsequent stoppen? Den Angehörigen von mir nur herzliches Beileid und viel Kraft in der nächsten Zeit. Undd em Täter wünsche ich die Hölle auf Erden.

  13. CRiTCA
  14. mailman3371 on

    Mir fehlen die Worte! Als ich damals 15j alt war, war ich anders drauf. Gegen einen Erwachsen zu handeln, hätte ich mich nie getraut. Wird Zeit, das wir einen Regierungswechsel bekommen, damit unser Rechtsstaat wieder hier durchgreift und das Irrenhaus Deutschland wieder sicher wird. Bei der Vergabe von deutschen Pässen muss auch richtig geprüft werden, wer ein solchen bekommt. Unfassbar was hier im Land dank Merkel abgeht!

  15. Puma2209
    Puma2209 on

    Messern, Vergewaltigung, Bahnhof schubsen.
    Und die erzählten uns Deutschland ist so sicher.
    Liest man die aktuellen BKA Berichte, wissen wir
    genau was in unserer Bananen Republik los ist.
    Danke Merkel.

    • Profuxx67 on

      Da wundert es doch sehr, dass es zugelassen wird, dass man über das BKA die Wahrheit erfährt, aber die Polit-Idioten uns fein was vorlügen und Nachrichten manipulieren bzw. den hörigen Medien etwas vorzitieren. Naja, wer weiß, wie lange der anständige Bürger, der die Nassauer durchfüttert und als Dank dafür gekillt wird sich noch frei und wahrheitsgemäß informieren kann.

  16. Willi North
    Willi North on

    Der alltägliche Wahnsinn!
    Jeden Tag liest man von brutalen Attacken und Übergriffen. Und das ist nur der Teil, der bis an die Öffentlichkeit durchdringt. Ich habe mir vor ein paar Tagen mal die Kriminalstatistik 2018 (im Kontext mit Zuwanderung) angeschaut.

    [Zitat] >> Im Zeitraum 2015 bis 2017 kamen 1.356.000 Asylsuchende nach Deutschland. Im Jahr 2018 reisten 164.693 Asylsuchende ein <<

    https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/Lagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_node.html

    Kriminalität im Kontext von Zuwanderung, Bundeslagebild 2018:
    2015 bis 2018 kamen 65% Männer nach Deutschland. 73% der Zuwanderer sind unter 30 Jahre!
    Von den 14 bis 30 jährigen Antragstellern waren ca. 500.000 Männer und 173.000 Frauen.

    https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_2018.html;jsessionid=E405678E0C647831BD5DF18B891A3FDF.live2291?nn=62336

    3.1 Allgemeinkriminalität – 3.1.1 Tatverdächtige
    1,931 Millionen Tatverdächtige, davon 590.000 Nichtdeutsche und 166.000 Zuwanderer.

    Wenn ich mir dann noch die Tatverdächtigen der einzelnen Deliktsbereiche anschaue, fehlen mir fast die Worte:
    – Straftaten gegen das Leben (15% Zuwanderer)
    – Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung (12% Zuwanderer)
    – Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit (10% Zuwanderer)
    – Diebstahl 11%, Rauschgift 8% usw usf

    Viele sind mehrfach tatverdächtig – die ganze Statistik ist nichts für schwache Nerven!
    Wie kann man diesen Wahnsinn stoppen? Wann gibt es endlich Sicherheit, Gerechtigkeit und klare Regeln? Wieso MUSS ich als Steuerzahler diese Fremden finanzieren und MUSS ständig aufpassen, dass ich nichts Falsches sage?

    Egal was kommt… ich werde meinen Mund nicht halten!
    Mac Willi, Mönchengladbach

  17. Deutscher Patriot

Schreibe einen Kommentar