Strukturelles Rückkehrmanagement – Bereits 65 IS-Kämpfer aus Syrien in die Hauptstadt zurückgekehrt

Redaktion 17. Februar 2020 605 2 Kommentare

image

Autor: Timmy C.

Berlins Innenstaatssekretär präsentierte offizielle Zahlen derjenigen Personen
aus der Hauptstadt, die sich in den vergangenen Jahren der Terrororganisation
“Islamischer Staat” (IS) angeschlossen hatten. Mehrere Dutzend seien inzwischen
nach Berlin zurückgekehrt.

Aus ganz Deutschland seien 1.050 Islamisten in die Türkei, nach Syrien oder in den
Irak ausgereist, hieß es am Mittwoch im Ausschuss für Verfassungsschutz des Berliner
Abgeordnetenhauses. Allein aus der Hauptstadt hätten sich einst 135 Personen in die
Kampfgebiete aufgemacht und sich dort der Terrororganisation “Islamischer Staat”
angeschlossen, erklärte der Berliner Innenstaatssekretär Torsten Akmann (SPD).
Davon waren demnach drei Viertel Männer und weniger als zehn im jugendlichen Alter.

Weiterhin sollen demnach 20 Berliner IS-Anhänger in Syrien oder den umliegenden
Kriegsgebieten ums Lebens gekommen sein, 65 seien inzwischen in die deutsche
Hauptstadt zurückgekehrt. Teile derer besäßen Kampferfahrung und seien von der
Polizei als islamistische Gefährder eingestuft worden. Dem Innenstaatssekretär
Akmann zufolge würden diese Personen entsprechend observiert.

Im Bundesland Berlin kümmere man sich mit einem “strukturierten Rückkehrmanagement”
um diese Rückkehrer – beginnend mit der Landung auf dem Flughafen bis zum möglichen
Abschluss der Fälle, hieß es in einem Bericht vom rbb. Dazu gehörten Strafverfolgung,
Beobachtung, Deradikalisierung und Prävention, die Betreuung von Kindern und anderen
Familienangehörigen sowie die Unterstützung bei einer möglichen Reintegration.

Bereits im Januar wurde verlautbart, dass nach Angaben, die den Behörden Mitte November
2019 bekannt waren, 122 Personen mit Beziehungen zum IS nach Deutschland zurückgekehrt
waren. Davon besaßen 57 ausschließlich die deutsche Staatsbürgerschaft. Weitere
24 IS-Anhänger sind neben ihrer deutschen Staatsbürgerschaft noch im Besitz einer weiteren.

“Zu 67 der nach Deutschland zurückgekehrten Personen mit IS-Bezug liegen den
Sicherheitsbehörden Erkenntnisse vor, wonach sie sich aktiv an Kämpfen in Syrien
oder im Irak beteiligt oder hierfür eine Ausbildung absolviert haben”, heißt es in einer
Antwort der Bundesregierung auf eine “Kleine Anfrage” der AfD-Fraktion.

Jeder Sozial-Hilfe-Empfänger, der aus verschiedensten Gründen nicht mehr
arbeiten kann, würde sich über solche Integrationsmaßnahmen und Hilfe der Behörden freuen.
Da werden also Mörder so freundlichst und zuvorkommend behandelt,
die vorsätzlich, freien Willens und “Glaubens” andere Menschen ermordet haben.

Unsere Rentner kommen mit Ihrer Rente nicht über die Runden. Wir haben Hunderttausende
deutsche Obdachlose. Die Mieten explodieren. Die “Tafeln” sind überfüllt.
Und da werden Mörder und deren Familien aus anderen Ländern hofiert, als hätten sie
Heldentaten vollbracht. Das ist nicht mehr nachvollziehbar. Ein Skandal. Aber Frau Merkel
will es so. Und wenn so eine Frau etwas will, dann bekommt sie es auch.
Eine Frau, die beim Anblick unserer National-Flagge und Hymne anfängt zu zittern.

An die Schlaf-Schafe unter Euch. Schaut es Euch weiter an. Geht weiter für einen
unmenschlichen Mindest-Lohn malochen und zahlt weiter Eure Steuern und GEZ-Gebühren,
damit weitere Mörder hier eine “Heimat” finden.

Gute Nacht Deutschland !

VideoTip:

2 Kommentare auf “Strukturelles Rückkehrmanagement – Bereits 65 IS-Kämpfer aus Syrien in die Hauptstadt zurückgekehrt

  1. Ramona Bittner on

    Die Schlafschafe weckst Du nicht auf!
    Ich glaube nicht mal, das solche Meldungen, selbst wenn die Merkel-Medien sie (natürlich nicht groß aufgemacht) vermelden, von denen groß zur Kenntnis genommen werden! Solange es vor der eigenen Haustür noch halbwegs ruhig ist, schläft es sich anscheinend weiterhin sehr gut……

  2. nietfeldhaenchen on

    Prima, die Herrschaften erst in Deutschland einreisen lassen, dann durchgefüttert – hiernach abgehauen zur IS AUSBILDUNG und dann Retoure nach DEUTSCHLAND auf Kosten der Allgemeinheit nun GEFÄHRDER ERSTER GÜTE und wieder ZAHLT DER DEUTSCHE STEUERZAHLER die ZECHE von MERKEL und Co!.

Schreibe einen Kommentar