Stephan Balliet gesteht Halle-Attentat

Marsi 11. Oktober 2019 3828 9 Kommentare

image

Bild: Screenshot

Karlsruhe/Halle Der Todesschütze von Halle hat, in einer umfangreichen Vernehmung vor dem Bundesgerichtshof am Donnerstagabend, seine Tat gestanden.

Als Motiv gab er antisemitische und rechtsextreme Gründe an. Das Bundeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Bislang konnte noch nicht geklärt werden, ob es sich wirklich um einen Einzeltäter handelt oder ob bei der Durchführung andere Personen beteiligt waren. Auch eine mögliche Verbindung zu eine rechtsextremen Organisation kann nicht ausgeschlossen werden.

20-jähriger Mann und 40-jährige Frau kaltblütig ermordet

Balliet war am Mittwoch festgenommen worden, nachdem er zwei Menschen, eine 40-jährige Frau aus Halle und ein 20-jähriger Mann aus Merseburg, kaltblütig erschossen hat. Zuvor hatte er versucht eine Synagoge in Halle zu stürmen, um dort ein Blutbad anzurichten. Auf seiner Flucht verletzte er noch weitere Menschen und schoss wild um sich. Seine Tat streamte er auf Twitch. Mittlerweile wurde sein „Manifest“ auf einigen Plattformen im Internet veröffentlicht, in welchem er die Tat genau plante und den Bau seiner Waffen zur Schau stellte.

3D-Drucker entdeckt

Bei einer Durchsuchung in Helbra wurde in einem Zimmer, welches Balliet gelegentlich nutzte, ein 3D-Drucker entdeckt. Die Ermittler gehen davon aus, dass der frühere Chemie-Student damit die Kunststoffteile seiner selbstgebauten Waffen hergestellt hat.

Extremismus hat keinen Platz

Wir möchten in einem Land leben, in dem wir uns sicher fühlen können. In einem Land, in dem weder Links- noch Rechtsextremismus, weder Antisemitismus noch Faschismus einen Platz hat.

Seit Jahren stehen zahlreiche Aktivisten, Gruppierungen, Bündnisse und Menschen, wie du und ich, dafür ein. Durch solche Extremisten und Terroristen rückt unser Ziel, ein sicheres Deutschland für unsere Kinder, für unsere Nächsten und uns zu schaffen, wieder ein ganzes Stück in die Ferne.

Anstatt sich jetzt mit jeglicher Art von Verschwörungstheorien zu beschäftigen und sich dadurch noch mehr zu spalten, sollten wir weiter gerade aus gehen und füreinander einstehen. Wenn wir solche Taten relativieren, sind wir keinen Deut besser als die, die wir kritisieren.

Unsere Gedanken sind bei den beiden Opfern und den Hinterbliebenen dieser unfassbaren Tat. Zwei junge Leben wurden erbarmungslos ausgelöscht. Mögen eure Seelen in Frieden ruhen.  

 

9 Kommentare auf “Stephan Balliet gesteht Halle-Attentat

  1. Tim V.
    Tim V. on

    Ein junger deutscher Mann (Vollidiot) dreht durch und ermordet unschuldige Menschen. Politik und Presse verurteilen den rechten Mob (und Gamer:-) und werden nicht müde davon zu berichten. Zum rechten Mob gehört ja mittlerweile jeder der zu seinem Land steht. Also auch ich und ihr. Laut einer Liste von Anschlägen auf Juden von Wikipedia werden aber viele oder sogar die meisten gefährlichen bzw. tödlichen Anschläge von Palästinensern verübt. Welche allerdings nie soo hervorgehoben werden. Ist halt kein deutscher beteiligt. Das ärgert mich. Immer wieder der böse deutsche Nazi.
    Nichts desto Trotz muss dieser Vollidiot natürlich lebenslang hinter Gitter.

  2. Judith Panther on

    Als radikal-fundamentalistische Grundrechtsextremistin im aktiven Kampf gegen den zunehmenden Unrechtsextremismus rufe ich an dieser Stelle erneut zum Gedenken auf an die Mutter vom Bahnhof Voerde und den achtjährigen Jungen vom Bahnhof Frankfurt, stellvertretend für alle Opfer von Linksterrorismus, die bisher schon ermordet, vergewaltigt, die Treppe runtergetreten, vor den Zug gestoßen oder mit Messern abgeschlachtet worden sind. Möge auf dieser Pharisäer-Kirmes, diesem Jahrmarkt der Scheinheiligkeiten mit ihren „Gegen-Rechts-Demos“, Mahnwachen, Irrlichtern und „Solidarität nur mit Juden“-Bekennern, mit ihrer unverhohlenen Inländerfeindlichkeit und Ausländerverherrlichung in Zukunft neben jeder Gutmenschen-Selbstbeweihräucherungsbude auch ein Denkmal stehen „ZUR ERINNERUNG AN MERKELS TOTE“. Möge auf jeder „Refugees-Welcome“- Parade, auf der verblendete Traumtänzer die sich anbahnende Katastrophe mit Tschingdarassabumm und Tätärä begleiten, ein Leichenwagen mitfahren um all derer zu gedenken, die auf diesem Jahrmarkt bisher schon geopfert worden sind und noch geopfert werden.

  3. waxahachie
  4. waxahachie
    waxahachie on

    Die BILD überschlägt sich seit DREI TAGEN reisserisch mit NEONAZIS NEONAZIS NEONAZIS fetten Schlagzeilen als wäre das ganze Land überflutet mit NEONAZIS, ich seh nur Kopftücher mit Kinderwagen, Araber, Clan-Mitglieder mit Protzkarren, Salafisten in Frauengewändern, Schwarzafrikaner die Drogen verticken. Davon abgesehen verurteile ich diese sinnlose grauenvolle Tat dieses verdammten Psychpathen aufs Schärfste, aber es war ein Einzelfall.

  5. nietfeldhaenchen on

    Diese Tat ist mit nichts zu rechtfertigen – aber bei aller Trauer bitte nicht vergessen, dass diese Tat wohl eine Einzeltat gewesen ist.
    Ferner bitte ich zu bedenken, dass es bei dem Vorfall Ungereimten gibt, z.B. Warum war keine Polizei v. d. Synagoge- wieso wurde die Tür nicht vom Täter aufgeschossen/gesprengt!?

    Man könnte glauben, dass alles war mal wieder eine Staatsshow (n. Art NSU), die gründlich n. hinten losgegangen ist!

    • Aufwachender on

      Wieso nach hinten?
      Wenn man sich nur die Schlagzeilen bei BILD-ONLINE anschaut, dann merkt man doch, wem dieses Szenario in die Karten spielt und wie hier wieder mit heuchlerischer Art und Weise mit zweierlei Maß gemessen wird!

      Wie deutlich muss das denn noch sein?

  6. Harley Lady
    Harley Lady on

    …und wieder einmal werden von unserer heuchelnden Politprominenz der beiden ermordeten Menschen und den anderen schwerverletzten Opfer nicht gedacht. Hätte man nicht auch einen Anstandsbesuch von Merkel, Steinmeier und Co.bei den Verletzten im Krankenhaus oder bei den Angehörigen der ermordeten Mitbürger erwarten können? Aber nein, es sind wohl die falschen Opfer, die auch in den Medien ausgeblendet werden. Ich bin froh, daß das Attentat auf die Synagoge fehlschlug, jedoch erwarte ich auch von den Politheuchlern die gleiche Solidarität und Anteilnahme für die echten Opfer. Ich hoffe, daß diese wenigstens finanziell unterstützt werden. Nach den bisherigen Erfahrungen ist davon aber leider nicht auszugehen. Ich verachte diese Polit –
    und Mediengaukler so sehr !!!

Schreibe einen Kommentar

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Profortis Deutschland

Kostenfrei
Ansehen