Profisegler fühlt „Demut“ vor Reise mit Greta Thunberg

Timm Kellner 13. August 2019 3144 38 Kommentare

image

Zuallererst einmal ganz viel Genesungsenergie und gute Besserung für Boris Herrmann, der Klimaaktivistin Greta Thunberg mit seiner bescheidenen 18 Meter langen Hightech-Luxusyacht 3000 Kilometer klimaschonend über den Atlantik zum UN-Klimagipfel nach New York schippern will.

Warum? Ganz einfach, weil er „Demut“ dafür empfindet, „dass Greta unser Angebot angenommen hat, mit ihr als sauberste, umweltschonendste Möglichkeit den Atlantik zu überqueren – trotz des fehlenden Komforts für sie.“

Am Mittwoch geht es nun endlich los und Boris Herrmann hat sich auch schon den Essgewohnheiten von Thunberg angepasst. Das ist wunderbar!

Bekommt Herrmann etwa nun auch seine Tage oder lackiert sich die Fingernägel?
Man weiß es nicht.

„Ich bin total gut drauf, bin tiefenentspannt und möchte mir das gerne beibehalten“, sagte Herrmann der Nachrichtenagentur SID. Aber lieber Herr Herrmann, das dürfte doch mit der völlig anspruchslosen und soziale Kontakte normalerweise scheuenden Greta doch kein Problem werden.

Herrmann und sein Co-Skipper und Förderer Pierre Casiraghi unterbreiteten dem Gesicht der „Fridays for Future“-Bewegung den Vorschlag, sie durch die Wellen zu den wichtigen Veranstaltungen in Amerika zu bringen, was diese dankend annahm.

„Eine finanzielle Belohnung für seinen Einsatz kriegt er nicht, Sponsorenangebote allein für den Greta-Trip lehnte der Sportler ab“ heißt es weiter in seinem großen Artikel bei der Welt.
Natürlich macht Herrmann das absolut selbstlos und ohne den Drang nach Aufmerksamkeit. HA HA HA HA HA.

Bevor ich ihm und Greta allerdings eine sichere und gute Überfahrt wünsche, habe ich noch ein paar klitzekleine Fragen:

Wie gelangt Greta dann weiter nach Südamerika und später zurück nach Europa nachdem die Journalistenhorde ihre Bilder von der Yacht eingefangen hat?

Was genau mein Herrmann mit dem Wort „Demut“? Die Demut vor einer 5,5 Millionen Euro Yacht, die komplett aus Kohlenstofffaser gebaut wurde und dem Sohn von Caroline Louise Marguerite Grimaldi, Prinzessin von Hannover, Prinzessin von Monaco gehört? Ich fühle jetzt auch schon tiefste Demut! Lach
Wie „klimaschonend“ war denn die Produktion dieser Yacht?

Dient diese Yacht nicht normalerweise nur dem reinen Privatvergnügen?

Was rechtfertigt dann die Herstellung hinsichtlich der immensen klimaunfreundlichen Herstellung?

Wer hat ursprünglich diese Yacht finanziert?
Summa summarum kann man noch so viel veganes Essen in sich reinschaufeln und ein auf klimafreundlich machen, aber am Ende zählen nun einmal nur die Fakten!

Ach, und beinahe habe ich ja noch vergessen, dass der Filmemacher Nathan Grossmann ja auch mit an Bord sein wird, um die große Reise zu dokumentieren.

Da können wir uns ja jetzt schon auf einen übermoralischen und reißerischen Kinofilm freuen, der die Erzählung von Moby Dick absolut in den Schatten stellen wird!

Ach ja, und bitte auf der Überfahrt auch potentielle Klimaflüchtlinge auf ihren Flößen und Kanus aus der Seenot retten und an Bord nehmen!

Das wäre dann die Krönung!
Mir wird schlecht!
Tim K.

38 Kommentare auf “Profisegler fühlt „Demut“ vor Reise mit Greta Thunberg

  1. Curcuma
    Curcuma on

    ausgerechnet demut ist genau jene eigenschaft, die brd`ler heut zu tage nicht mehr aufbringen, ALLE ohne außnahme. im übrigen ist schade, das so viele leser nicht genauer hinsehen um heraus zu bekommen was da wirklich gespielt wird und was da an gauenvollen, abscheulichen auf uns drauf zu kommt.

  2. schrumpfkugel
    schrumpfkugel on

    Nun, die gehypte Klima-Gretl ist jetzt auf einem Boot unterwegs nach ganz links also Richtung Westen. Ein Boot dessen Herstellung und begrenzte Lebensdauer, sagen wir mal, ähnlich klimaschonend ist, wie die ach so gehypten mit viel Steuergeldern aufgestellten klimafreundlichen Windräder, die sich nie amortisieren, weil deren Energie nicht gespeichert werden kann, laut einer Grünen, die schon durch Kobolde in Batterien von sich reden machte, schon, da der Speicher ist ja das Netz. Nun ja ähnlich viel Kopetenz ist auch bei der Gretl zu spüren. Die Aussagen sind aber symptomatisch für die verdrehte Welt in der wir uns befinden. Es werden ständig neue Lügen erfunden, die gehypt, der trögen Bevölkerung unter die Nase gerieben werden um damit neue Steuern zu generieren um die eingeladenen Gäste zu erhalten und das eigentliche Projekt weiter zu betreiben, welches sich wesentlich zerstörerischer und umfangreicher auf die Europäer auswirkt als diese 3 menschengemachten deutschen Gasmoleküle (CO2) von und auf 10.000.000 Gasmolekülen (CO2). So nebenbei sei erwähnt, es gibt auch unterdrückte Untersuchungen, wonach das CO2 der Temperatur folgt, also der CO2-Anstieg erst zu messen ist, nachdem sich die Temperatur erhöht hat, also nicht die Temperatur steigt, weil das CO2 steigt. Nur so als Googlevorschlag.
    Weiter zum Klimapampalatsch und dessen, ach so klimaneutralen Reise. Neben dem Boot, neben der klimafreundlich verpackten veganen Trockennahrung gibt´s ja noch ihre Entourage, die ja auch noch mitreist! Ach so, die schwimmen ja nach Westen. Die Gretchenfrage ist ja auch noch wie kommen all die Lügner samt ihrem Boot, die uns so plakativ für dämlich halten wieder zurück? Schwimmt das benutze, missbrauchte Kind zurück. Kurz!!! Alles in allem wird da mehr CO2 fabriziert als wenn alle Beteiligten gleich rüber und wieder retour geflogen wären.
    Aber die Lösung liegt in der alles wieder ungeschehen machenden KOMPENSATION. Man wird Geld zahlen, welches dazu verwendet werden soll um klimafreundliche Projekte zu fördern.
    Na dann ist ja alles in Ordnung und das erzeugte CO2 verflüchtigt sich demütig beim Anblick der Gottheit Gretl! Wenn man sich Gretas Umfeld so ansieht, vor allem mit was dort Geld verdient wird, sollte doch der Dümmste zu denken anfangen und der Friday for future sollte endlich der Friday for brain werden!
    In jedem funktionierenden Rechtsstaat würde man gegen die Beteiligten wegen groß angelegten Betruges ermitteln aber mitnichten und so werden Analogien zu des Kaisers neue Kleider wacht!

  3. RegimeKritiker
  4. Agent01 on

    Wie schon zuvor gesagt : Hier fahren Multimillionäre mit einer nicht CO2 – gerecht gebauten Segelyacht eine demente Schulverweigerin über den Atlantik, um ihr Sozialgewissen zu erleichtern oder aufzupolieren und gleichzeitig gross in den Medien zu erscheinen.
    TOP-Nachricht in den Medien: ES GIBT KEIN KLO AN BORD !!!
    Die irre Gretel muss also ihren kleinen Klima-Arsch über die Reling wuchten !
    Aber vielleicht wird ja noch ein Dixi-Klo eingeflogen ?
    + Googelt mal Asperger: Das Mädchen ist leider nicht ganz dicht. Das wird aber von Familie und Politik weltweit benutzt !! BRINGT GELD UND STIMMEN !!!!

    • Whistle Blower
      Whistle Blower on

      Und genau diese Asperger-Tatsache wird voll ausgeblendet!
      Auch wenn dieses benutzte Dummchen nix für ihre Strippenzieher kann. Für mich ist diese Vermarktung dieser „verhaltensoriginellen“ Marionette auch eine Form der Pädophilie! Eine politisch-wirtschaftliche Pädophilie!

  5. 19AnacondA71
  6. BulliME on

    Wo is denn dei dieser FfF Far­ce die Lügenmediengeile Kapitänin Rucola Trompete mit Ihrem Linken Kamera-Team? Was sie dann wieder bei und mit Dunja Hallodri vor gekauftem Gutmensch-Publikum dramatisieren kann…

  7. Ins Jochbein
  8. Ibu50 on

    Richard Lindzen und alle sogenannten „Klimakritiker“ der Welt wurden am 19. November 2009 in ihrer Haltung bestätigt. Im Internet tauchten 160 MB interne Dokumente und Emails der wichtigsten Klimaforscher der Welt aus dem CRU-Institut der University of East Anglia (Großbritannien) auf.
    Dieses Institut liefert unter anderem Temperatur- und Jahresringdaten an das IPCC. Die gesamte IPCC-Klimapolitik beruht darauf.

    Aus den Emails und Dokumenten geht klar hervor, dass die wichtigsten Klimaforscher Klimadaten manipuliert haben, um der Politik einen menschengemachten Klimawandel zu suggerieren. Daran ändert auch das anderslautende Verdikt einer britischen Parlamentskommission nichts, die in nur wenigen Tagen Tausende Emails bewertet haben will (???) und deren Vorsitzender Lord Oxburgh große Teile seines Vermögens in an der Klimapanik interessierten Bereichen investiert haben soll. Außerdem stimmte die Kommission faktisch in eigener Sache, über die eigene Klimapolitik, ab – die Kommission ist also völlig unglaubwürdig. Damit beruht alles, das IPCC, Kyoto, der Al-Gore-Film, Kopenhagen und die Klimapolitik, auf Betrug.

    • Whistle Blower
      Whistle Blower on

      Und genau dieses Argument/diese Tatsache wird voll ausgeblendet!
      Ich war mir immer sicher, dass es bald eine Sauerstoff-Steuer geben wird, und viele Sportler aufgrund den höheren Oxygen-Konsums ihre Aktivitäten einstellen würden.
      Doch die andere Seite unseres Atmens soll nun besteuert werden – geschickt, geschickt!
      Hagen Grell (siehe Youtube) äußerte die Tatsache, dass wenn die Atmosqhäre so hoch wie der Eiffelfurm wäre, der CO2-Anteil die höhe eines Blatt Papier hätte. Wenn dem so ist, soll Greta & Co. zur Hölle fahren! Auch wenn dieses benutzte Dummchen nix für ihre Strippenzieher kann. Für mich ist diese Vermarktung dieser verhaltensoriginellen Marionette auch eine Form der Pädophilie! Eine politisch-wirtschaftliche Pädophilie!

  9. manfred.broeck on

    Hoffentlich macht die kleine Greta keine Panik auf der Titanic. So viel Wind wie um diese Aktion gemacht wird, dürfte die Reise nicht lange dauern. Hauptsache sie wird nicht seekrank. Thunfisch ist wohl auch genug da. Ich drücke alle Daumen, dass das Klima unterwegs keine Katastrophe bereit hält.

  10. Wilder Schuettler
    Wilder Schuettler on

    WTF. Andere rödeln sich durchs Leben und zahlen 60% Abgaben vom Brutto. Bleib doch lieber drüben bei den Amis liebe Gretl und lern was über Wirtschaftspolitik und Entlastung der Mittelschicht. Der normale Ami zahlt höchstens 20% Abgaben, nur der dumme Deutsche blecht für Refugees und jeden Umwelt-Scheiss…

    • Nordic88
      Nordic88 on

      Wieso geht der dumme Michel denn auch arbeiten?Generalstreik solange bis sich die Verräter nach dem Volk richten.Jeder Tag bringt dem Staat Milliardenverluste und dann würden die Verräter reagieren.OK alles utopisch das der dumme Michel nicht mal 100 Leute auf die Strasse bringt um gegen das Regime aufzustehen von Millionen ganz zu schweigen

  11. Rattenpatienr01
  12. Nordsee-marie on

    Leck mich am Bommel…. als der liebe Gott Hirn verteilte, ist der Typ wohl ziemlich schnell abgehauen. Ich persönlich würde weder mit Apokalypsen-Gretel noch mit irgendeiner anderen Öko-Schrabnelle auf dem Wasser schippern – DAS würden DIE nicht überleben

  13. Markus Kallweit
    • Sleipnir on

      Männer, tosende Winde,
      peitschende Wellen, stürmische See! Hehoo, Abenteuer, Seeungeheuer, bezopftes Meerjungfräulein, ach und weh!
      Sie buckeln und kriechen, singen und tanzen dem Meerjungfräulein zur Freud!
      Doch dann entern Piraten das Schiff – nun weinen sie und groß ist die Not! ~ ~ Denn wenn man sich nicht mehr wehren kann, ist man vielleicht bald schon tot.~

  14. Miezi
  15. HaJuDa on

    Da kann ich nur sagen „Gute Reise“ für einen guten Ökofreak.
    Da darf auch kein Schiff zur Begleitung mitfahren, egal was für ein Wetter.
    Der Abstand zum Schiff sollte nicht näher wie 300 Seemeilen betragen und für einen echten Ökofreak keinerlei Technische Hilfe am Board mitführen.
    Nur Wind.
    Würde das einer Ökoreise endsprechen zum Klimagipfel nach New York???
    Gute Reise

  16. Meister1964
    Meister1964 on

    Dieses bekloppte Kind bekommt soviel Aufmerksamkeit – das nimmt ja schon Züge eines gewissen Herren aus Österreich vor 80 Jahren – dem sind durch seine perfiden Reden auch alle zum Opfer geworden und blind hinterhergelaufen.

  17. Tohrin on

    achso und man darf nicht vergessen Nicht das diese zwei Erwachsenen Männer noch Ihren Trieben Nachgeben mit einen Jungen Mädchen auf dem Klipper ganz allein.
    Wär weiß bei der Aktivisten Szene sind sich auch ein paar pedos dabei und vielleicht sind diese dann auch an Bord vor allem wenn er aus Hollywood kommt oder bei den Grünen ist.

  18. CarstenTH on

    was für eine Heuchelei ,

    Hat sich schon mal jemand die Mühe gemacht und den Stammbaum der kleinen dummen Marionette durchsucht? Alles solche Machtgierigen Heuchler.

    Zitat:
    „.. Svante Thunberg sagte im Gespräch mit SRF, seine Familie lebe ein ganz normales Leben: «Berühmtheit hat keine Bedeutung.» Tatsache ist: Gretas Familie hat schillernde Persönlichkeiten und grosse Karrieren hervorgebracht. Und ausgerechnet ihr zurückhaltendstes Mitglied stellt jetzt alle in den Schatten! Heute kennt Greta Thunberg die ganze Welt, sie polarisiert mit ihren Reden, spricht vor den Mächtigsten. Die junge Aktivistin hat aber nicht nur ein Talent für grosse Auftritte, sondern auch das Interesse für die menschengemachte Gefährdung des Weltklimas im Blut: Denn in ihrer Familiengeschichte gibt es auch einen Vorreiter der Klimawissenschaft. Genau ein Jahrhundert, bevor Greta zur Welt kam, gewann ihr Vorfahr, der bekannte Wissenschaftler Svante Arrhenius als erster Schwede den Nobelpreis für Chemie. Arrhenius war es, der die Prinzipien des Treibhauseffektes entdeckte: Er beschrieb schon 1896, dass menschengemachte CO2-Emissionen gross genug seien, eine globale Erwärmung zu verursachen.

    Heute, mehr als hundert Jahre später, kämpft seine Nachfahrin gegen eben jene Erderwärmung. Auch am Freitag wird Greta wieder streiken.  .. „

    • Hape63 on

      Zu hart was hier mittlerweile los ist.
      Ich finde es lächerlich, das alle einem Kind folgen und geglaubt wird, dieses Kind könnte die Weltpolitik ändern. Auch das wird von irgendwelchen Geldsäcken in den obersten Etagen gelenkt und gesteuert.. Wenn Gefahr bestünde, die Obersten würden Geld oder Macht verlieren, gäbe es diese Gruppe schon nicht mehr..

  19. Sabrina Seerose on

    Die Heuchelei der beteiligten Schauspieler ist kaum zu ertragen!
    Die „Demut“, die einen Herrn Herrmann ergriffen hat, würde man sich wünschen, wenn er überzeugend „Verzicht“ leisten würde. Verzicht auf die alles andere als CO2-neutral gebaute Luxusyacht, ebenso wie Verzicht auf die „ganz und gar nicht“ angestrebte Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit (eines größeren Publikums für ihn, als je zuvor!)
    Zeitgeist-Motto:
    Tue „Gutes“, und laß drüber sprechen!

  20. Mandelbluete S.L.

Schreibe einen Kommentar