Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen! – „Fürst der Finsternis“ – Fake News über US-Präsident Donald Trump!

Redaktion 9. Januar 2020 4045 10 Kommentare

image

Autor: Guido Grandt / https://www.lausitzer-allgemeine-zeitung.org

Bild: Facebook-Screenshot

Donald Trump polarisiert, wie wohl kein anderer US-Präsident vor ihm. Dazu ist er noch laut, vollkommen von sich überzeugt, schießt schneller mit seinen Sprüchen um sich als sein eigener Schatten, ist politisch nicht korrekt, macht Fehler (wie andere vor ihm auch), ist unbequem, greift jeden an, der auch ihn angreift, hinterfragt vieles, knickt nicht vor der Mainstreampresse und dem etablierten Politik-Establishment ein, teilt sich lieber auf Twitter den Bürgern und Wählern mit. Vor allem aber hat er eine Bewegung ins Leben gerufen. Die Leute fühlen sich als Teil von ihr. An erster Stelle steht das eigene Land, das eigene Volk: America first! heißt sein Slogan, sein Motto, seine Berufung. Von Anfang an. Bis heute.
___________________
Von Guido Grandt
___________________
Fake News am laufenden Band
Doch rund ein Jahr vor der nächsten US-Präsidentschaftswahl (am 3. November 2020) fahren die politischen Gegner des Republikaners, die Demokraten und ihre medialen Erfüllungsgehilfen vom Mainstream, schwere Geschütze auf, um ihren Gegner weiterhin zu diskreditieren. Vor allem durch „Ukraine-Gate“ wird ein Amtsenthebungsverfahren gegen Trump vorangetrieben. Mit welchem Erfolg, wird sich zeigen.
Doch schon vor, während und nach den letzten Wahlen wurde gelogen, dass sich die Balken biegen, wurden Fake News am laufenden Band verbreitet. Beispielsweise wurde das Bild vom „frustrierten, alten, weißen Mann“ gegenüber Frauen, Minderheiten, verschiedenen Ethnien und der weltoffenen Jugend, die für die Demokraten stimmten, an die Wand gemalt. Aber das waren und sind nur Lügen. Denn die Realität sah ganz anders aus-
So wählten die Amerikaner bei der letzten US-Präsidentschaftswahl

18- bis 29-Jährige:
Trump: 48 %
Clinton: 43%.
30- bis 44-Jährige:
Trump: 55 %
Clinton: 37 %
45- bis 64-Jährige:
Trump: 63 %
Clinton: 34 %
65 und älter:
Trump: 58 %
Clinton: 39 %

Es steht also fest, dass Donald Trump nicht nur bei den älteren Wählern vorne lag, sondern auch bei den jungen! Dabei betrug der Anteil „älterer, weißer Männer“ (45 bis 65 Jahre und älter) an der wahlberechtigten US-Bevölkerung gerade mal bei 20,7 %, als etwa ein Fünftel. Der Anteil der restlichen Bevölkerung über 18 Jahre lag bei 79,3 %.
Schon alleine aus diesem Grund stimmt die Aussage, hauptsächlich „ältere weiße Männer“ hätten Trump ins Amt verholfen hinten und vorne nicht. Aber es wird noch peinlicher für die Trump-Basher: Sogar 53 % der „weißen“ Frauen wählten Trump, Hillary Clinton hingegen nur 43 %!
Mit unlauteren Mitteln wurde versucht, Trumps Präsidentschaft zu verhindern
Die Medien diesseits und jenseits des Großen Teichs – und natürlich in den USA selbst – haben fast alle subjektiv und keinesfalls objektiv über Trumps Wahlkampf und die Ergebnisse berichtet. Dadurch wurde sozusagen mit unlauteren Mitteln versucht, seine Präsidentschaft zu verhindern.
Mehr noch: Die unsägliche Rolle von Trumps damaliger demokratischer Konkurrentin Hillary Clinton (die Frau von Bill „Billyboy“ Clinton) wurde dabei verschwiegen. Stattdessen wurde sie als wahre „Lichtgestalt“ im Kampf gegen den „Fürsten der Finsternis“ hochgeschrieben und hochgejubelt. Die deutschen Medien verhielten sich genauso. Und machen diesen Fehler angesichts der US-Präsidentschaftswahl 2020 wieder!
Das ist die eigentliche, journalistische Schande!

10 Kommentare auf “Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen! – „Fürst der Finsternis“ – Fake News über US-Präsident Donald Trump!

  1. Dr. Wo
  2. Catuvolcus 13 on

    arbeitslosenquote auf 60- jahres- minimum (insbesondere unter den nicht- weissen), um3500$ gestiegenes jahresdurchschnittseinkommen,etc…und nicht zuletzt ein angemessener umgang mit leuten wie merkel…

  3. Wolfgang P. on

    Wenn die ” Fürste der Finsternis”- Medien immer über bestimmte Leute, Parteien oder Organisationen negativ berichten, dann kann man jede Wette eingehen, und da kann man wirklich alles setzen, das die negativ Dargestellten etwas richtig machen !

  4. anmiha on

    Ich finde den Beitrag von Herrn Grandt über Präsident Trump sehr wertvoll. Er nimmt vor allem auch kein Blatt vor dem Mund, andere Regierungen zu kritisieren: Beispiel: Die Merkel`sche Migrations- und Europapolitik. Wir merken es jeden Tag, wie schon allein dieser Teil der Politik Deutschland schadet. Andere Bereiche, wie z. B. die Verkehrspolitik etc., braucht man erst gar nicht weiter zu nennen, um zu verstehen, warum unsere Volksverräter versuchen, trotz ihrer schädlichen Politik, sich mit allen Mitteln an die Macht zu halten. In dieser Hinsicht schrecken sie auch nicht davor zurück, mit Hilfe ihrer gleichgeschalteten Lügen-Presse, auch andere demokratisch gewählte Präsidenten, etwa die aus Ungarn, Russland oder Polen, zu beleidigen und zu diskreditieren.

  5. Timmy C

Schreibe einen Kommentar