Langstrecken-Lisel, Reinhard Mey und die Grenzzäune

Timm Kellner 4. April 2020 2626 2 Kommentare

image

Aloha Langstrecken-Lisel,

was geht so ab bei Dir in Zeiten von Corona?
Kein Freitags-Schulschwänzen mehr? Voll krass langweilig, oder?
Obwohl, keine Autos mehr auf den Straßen, Klopapier und Nudeln aus und Schlangen vor den Läden,
das ist doch eigentlich genau die Welt, die Ihr Euch wünscht, oder? Zwinkersmiley
Hey, sag mal, wie viele „Ankerkids“ hast Du denn schon zu Hause aufgenommen?
Voll unausgelastet die kleinen Racker auf den Inseln, nicht wahr?
Wenn sie Dir so sehr fehlen, dann reise doch schnellstmöglich nach Corona da hin. Was denkst Du?

Wenn ich an Deinen Tweet denke, dann fällt mir immer sofort ein Lied von Reinhard Mey ein:
Über den Wolken

Der Text geht übrigens so:

„Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.
Alle Ängste, alle Sorgen, sagt man
Blieben darunter verborgen…“

Ich habe das mal kurz umgedichtet:

Hinter den Grenzzäunen
„Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein.
Alle Ängste, alle Sorgen, sagt man
Blieben weit dahinten verborgen…“

Gut, oder?

So, jetzt will ich Dich in Deiner kostbaren Zeit aber auch nicht weiter aufhalten.
Du musst bestimmt noch ein bisschen mit Deinen Puppen spielen oder Schminktipps auf YouTube abchecken.
Hau rein!
Chill!

Dein großer Bruder
Tim K.

2 Kommentare auf “Langstrecken-Lisel, Reinhard Mey und die Grenzzäune

Schreibe einen Kommentar