Hanau

Timm Kellner 20. Februar 2020 989 3 Kommentare

image

 

Es gibt nicht viel meinerseits dazu hinzuzufügen.
Diese Tat war widerwärtig, abstoßend und feige.
Es geht einzig und allein um den Schrecken dieser Tat, die Opfer und ihre Hinterbliebenen.

Der Täter war allem Anschein nach ein Geisteskranker, der in seinem Bekennerschreiben von Aliens faselt, der Hollywood beschuldigt, ihm seine Ideen für Filme gestohlen zu haben, der von „Volksgruppen“ spricht und sich von Geheimdiensten verfolgt sah.

Mir persönlich ist es egal, ob ein Täter „rechts“, „links“, „islamistisch“ oder „geisteskrank“, oder wie in den meisten Fällen beides, ist.
Mir ist auch egal, welche Nationalität die Opfer haben.
Es ist mir egal, weil es unterm Strich keinen Unterschied macht.
Das Töten und die Ermordung von unschuldigen Menschen ist in jedem Fall verabscheuungswürdig.

Das war es schon immer und das wird es auch für immer bleiben.

Deshalb empfinde ich es als maßlos und pietätlos, wenn diese Bluttat nun instrumentalisiert wird und man sich bewusst persönlich wieder in den Vordergrund stellt.
Ich habe jeglichen Terror und Extremismus schon immer verurteilt und ich werde das auch weiterhin tun.

Es geht in diesem Fall nur um die Tat, die Opfer und ihre Hinterbliebenen.
Ihnen gehört mein Mitgefühl und mein herzliches Beileid.

Tim K.

3 Kommentare auf “Hanau

  1. Timmy C
    Timmy C on

    Die Verwahrlosung der politischen Debatte ist natürlich, das zeigen die Auswüchse auf Twitter, auch eine Folge der grassierenden (marktkonformen) Unbildung und Geisteslosigkeit. Doch sie ist vor allem auch ein politisches Instrument. Wer die Hoheit über die Begriffe besitzt, und das ist immer noch das politisch-mediale Establishment, kann bestimmen, wer als gut, wer als böse gilt – und damit auch jeder inhaltlichen Debatte aus dem Weg gehen. Die falschen Etiketten dienen letztlich dazu, eine gegen die Interessen der Bevölkerungsmehrheit gerichtete Politik unter falscher Flagge noch eine Weile fortführen und ihre Kritiker diskreditieren zu können. Ganz nebenbei wird jedes Nachdenken über wirkliche Alternativen auf diese Weise unmöglich gemacht.

  2. Timmy C
    Timmy C on

    Die “Fragen” der “Journalisten” gegenüber Herrn Gauland bezügl. dieser Tat zielen wieder direkt auf die AFD. Die Fragen sind so formuliert, daß Herr Gauland in einen Rechtfertigungs-Modus
    getrieben werden soll. Herr Gauland hat aber perfekt darauf reagiert. Aber diese Methoden der Presse kennt man ja schon seit Jahren.
    Und seit Jahren kennt man es auch, daß mehr über den Täter als über die Opfer in den “Medien”
    “berichtet” wird. Traurig, Traurig. Empathie Fehlanzeige?
    Was ist nur aus diesem Land geworden ?!

    Herr Seehofer hat nichts besseres zu tun, als ein “Maßnahmepaket zum Schutz der Bevölkerung”
    zu verkünden. Das kommt 5 Jahre zu spät. Das hätte er doch schon 2015 einführen können.
    Er selber hat doch damals als Ministerpräsident von Bayern gefordert, daß die Grenzen, Städte, Gemeinden besser beschützt werden müssen.

    Die Welt ist ein Irrenhaus und Deutschland ist die Zentrale. Mehr kann ich nicht dazu sagen.

    Gute Nacht Deutschalnd !

  3. Ramona Bittner on

    Eine grausame Tat, die absolut zu verurteilen ist, wie übrigens jede Tat, wo unschuldige Menschen zu Opfern von Gewalt werden. Die teils hysterischen Reaktionen lösen bei mir aber ein absolut ungutes Gefühl aus, denn jetzt überbietet man sich gegenseitig (außer AfD), um möglichst viel davon für die eigene Politik zu nutzen, was absolut ekelhaft ist und ein zusätzlicher Schlag ins Gesicht der Angehörigen, deren Schicksalsschlag man nun für eigene Zwecke benutzt. Schlimmer geht nicht…..
    Außerdem stellt sich mir die Frage, warum es diese Reaktionen nicht mal ansatzweise bei den vielen Opfern der vergangenen Jahre gegeben hat? Gibt es jetzt also auch schon Opfer 1. und 2. Klasse?
    Alice Weidel hat man heute vorgeworfen, in ihrem Beileids-Post nicht auf den Täter eingegangen zu sein! Geht’s noch? Frau Weidel spricht ihr Beileid aus und die ach so guten Menschen bemängeln sofort, das sie den Täter dabei nicht erwähnt?? In einem Beileids-Post?? Deutlicher können die ja wirklich nicht zeigen, das es jetzt nur darum geht, soviel wie möglich für die eigenen Zwecke auszunutzen, was der Anstand eigentlich verbieten sollte.

Schreibe einen Kommentar