Gretchens Ideologie erobert Amazon!

Marsi 11. September 2019 2139 13 Kommentare

image

Die schwedische „Klimaktivistin“ Greta Thunberg, die sich momentan, aufgrund ihrer Teilnahme am Weltklimagipfel, in den USA befindet, veröffentlichte auf Twitter einen Streikaufruf von Amazon-Mitarbeitern.

Im Rahmen des Gipfels gibt es bereits einige Proteste, welchen sich nun auch ca. 900 Angestellte des Amazon-Konzerns anschließen. Am Hauptsitz des Unternehmens, soll am 20. September gestreikt werden.

Die Mitarbeiter fordern vom Vorstand, dass das Unternehmen keine weiteren Geschäftsbeziehungen mehr zu Politikern und Lobbyisten unterhalten soll, welche den Klimawandel leugnen. Des weiteren soll der Amazon-CEO Jeff Bezos die Zusammenarbeit mit Öl- und Gasunternehmen einstellen, um die Klimaneutralität bis 2030 erreichen zu können.

13 Kommentare auf “Gretchens Ideologie erobert Amazon!

  1. BadJoker on

    Ich finde es gut, wenn die kleine Greta Langstrumpf unsere Kids inspiriert. Umweltbewußtes Denken ist eine löbliche Sache uns absolut unterstützenswert. Ich finde auch gut, dass sich die Kids Gedanken um Zukunft machen – hab ich früher nicht.

    Dass erwachsene Menschen, Politiker, Lehrer, Wirtschaftsbosse usw. die Wunschvorstellung eines geistig behinderten oder zumindest -eingeschränkten Mädchens als das Wort Gottes breit treten beweist viele Missstände in Deutschland:
    – Geld- und Machtgier der Eliten und hier speziell der Eltern von Greta.
    -> dazu gehört die Besteuerung von CO2 im Umfassenden Sinne, also das weitere Auspressen der deutschen Bürger bzgl. Benzin, Kerosin, Heizöl/ Gas, eben aller fossilen Brennstoffe.
    – Völlige Ignoranz oder schlichte Dummheit (lässt sich manchmal nicht unterscheiden) gegenüber klaren Fakten.
    – die verschwörerische Geflecht von Politik, Medien und Wirtschaft speziell in Bezug auf Deutschland (Medien-Manipulation, Volksverhetzung seitens FFF, Auflösung der Demokratie und Meinungsfreiheit, Spaltung der Bürger in die „Guten“ und „Nazis“, usw, usw.

    Meine Meinung ist:
    Umweltschutz? Ja klar!
    „Klima“-Schutz? Von mir aus auch…
    ABER – man kann doch nicht einfach den Stecker ziehen und sagen „wir schaffen das“. Umdenken und Wandel, ja! Aber mit Sinn und Verstand!

    Jetzt werden E-Autos forciert – ganz toll. In den Akkus ist Kobalt, das wird aktuell ausschließlich im Kongo gefördert und ist hochgiftig. Dort kratzen auch Kinden das Zeug mit bloßen Händen aus dem Boden. Die Produktion der Akkus ist sehr energieaufwendig, was aber weder die Grünen, noch Gretchen stört… Der Zeitpunkt, wann sich so ein Akku „rentiert“ liegt irgendwo bei ca. 100.000 km (wenn er solange hält). Die Wenigsten werden ein neues Auto so lange fahren. Ist der Akku dann verbraucht ist er SONDERMÜLL und muss teuer entsorgt werden.

    Energiesparlampe: Ein toller Schachzug der Lobby! Da brauchte der Energiesparlampenfabrikant mal wieder Geld und belabert einen oder mehrere Politiker mal ein Glühbirnenverbot durchzusetzen. Glühbirnen kosten in der Herstellung nicht viel und sind einfach herzustellen und noch einfacher zu entsorgen: Glas, bisschen Wolfram, Blech, feddich. Die Sparlampe kommt gleich mit Quecksilber und anderen giftigen Stoffen daher, die nur in den Sondermüll darf (EIGENTLICH!!!!).
    Juckt aber Gretchen auch nicht.

    Windräder: Oh ganz großes Kino! Schon mal was von „seltenen Erden“ gehört? Nein? Das sind seltene Metalle, die zum Beispiel die Handydisplays so toll hell oder auch die Akkus langlebiger machen. Das Zeug wird zu über 90% in China gefördert und muss mit extrem vielen Chemikalien (natürlich hochgiftig) aus dem Gestein gelöst werden. Die Chinesen sind ja bekannt für ihre nachhaltige und umweltfreundliche Arbeitsweise… Von diesem Zeug sind pro Windrad rund 800 kg (!!!) in dem Magnet enthalten, der den Strom erzeugt. Sofern ein Recycling möglich ist wird dafür natürlich wieder eine Unmenge an Energie benötigt und zwar viel mehr, als das Windrad selbst erzeugt hat.

    Mit anderen Worten: Greta Langstrumpf’s Wunschvorstellung des Lebens auf der Erde ist eine Horde Affen, die auf nem Baum oder in einer Höhle wohnen.

  2. bert kunnert on

    Die Frage ist doch inwieweit man Menschen die an Asperger Autuhismus leiden, die die Welt nur in schwarz/weiß sehen und alle Zwichentöne nicht auf die Reihe bekommen, noch für Voll nehmen kann ? Hier wird ein krankes Mädchen in Namen der Klimareligion zu neuen Messias gehyped, die angeblich das CO2 in der Luft sehen kann. Kann man überhaupt noch mit den Klima Jüngern reden oder ist der Zug schon längst abgefahren ? Und das die Amazon Arbeitnehmer sich mit ihren Forderungen um den eigenen Arbeitsplatz streiken, scheint denen gar nicht bewusst zu sein.

  3. Konstantin.De
    Konstantin.De on

    was soll das alles die kleine hat nicht alle latten am Zaun ,und keiner hält die auf ,was soll das die weiß gar nicht was die da ans Rollen bringt, gerade bei uns Blöde Deutsche wir sind ja die Weltretter .

  4. Elite-Hunter
    • Wolfgang Haag
      Wolfgang Haag on

      Nein sie ist keine Linksterroristin, die Kleine IST WOHL DER BEKANNTESTE FALL VON MEDIALEM KINDESMISSBRAUCH DURCH DIE POLITIK UND FANATISCHE ÖKOFASCHISTEN.
      Eigendlich kann einem die Greta doch nur leid tun. Denn ich bezweifele, dass sie auch nur im Ansatz begreift was sie da tut und aus welchem Grund. Die ersten die bei mir dafür zur Verantwortung gezogen werden müssten, sind die Eltern von Greta. Weil die das alles so zu lassen.

  5. urmelausdemeis
    • Wolfgang Haag
      Wolfgang Haag on

      Ja das hast Du richtig erkannt. Da kann man mal sehen wie gehringewaschen die in der Zwischenzeit sind. Mit dem Begriff „VERBLÖDUNG“ ist ein solchen Verhalten garnicht mehr zu erfassen. Die Steigerung davon ist im wörtlichen Sinn ist glaube ich: „DEUTSCH“. Neee…..“WESTDEUTSCH“. Mit Ausnahme von den leider immer noch zu wenigen aufgewachten Landsleuten in den alten Bundesländern.

  6. Morpheus on

    Egal was man von Amazon hält,aber hier würde ich als Unternehmen knallhart durchgreifen.
    Streiken ja aber alle Teilnehmer erhielten 1-nen Tag später die Kündigung.
    900 Arbeitnehmer hat ein solches Unternehmen heute recht schnell erstzt.
    Und die Behinderten-Gretel,die glaubt,die ganze Welt nach ihrer Pfeife tanzen zu lassen, kündigt man nicht nur die Freundschaft,sondern auch das Visum und schmeißt sie hochkantig aus dem Land.

  7. Wolfgang P. on

    Vorausgesetzt dieser Artikel ist kein Scherz :
    Bitte sofort den Forderungen der Mitarbeiter nachgeben. Sämtliche Öl- u. Gaslieferungen an Amazon- Standorte einstellen, wozu selbstverständlich auch Benzin und Heizöl zählt. Gleiches gilt natürlich für die Privatunterkünfte der Mitarbeiter.
    Da in den USA aufgrund der Erderhitzung ohnehin kein Winter mehr kommt benötigt man kein Gas oder Öl mehr zum heizen. Sportliche Betätigung ist immer gesund und daher können die Mitarbeiter dann zu Fuß zur Arbeit gehen oder auch rennen. Ganz ohne Benzin und Auto. Der Konzern soll gefälligst alle Transporte mit Pferde- oder Eselskarren, Postkutschen oder per Marathonläufer durchführen.
    Auch in den Standorten selbst bitte alles klimaneutral gestalten und bitte nicht diese ewigen Ausreden das irgendwas nicht geht. Bis zum Beginn der Industrialisierung wurde überall auf der Welt bewiesen das es geht !
    Es geht hier um Sein oder Nichtsein und wenn nicht endlich etwas getan wird müssen wir alle verbrennen, die Hölle selbst wäre dagegen das reinste Urlaubsparadies.
    Wie oft soll Greta denn nun noch warnen ?

Schreibe einen Kommentar