Exklusiv bei Profortis! Tim K.: Bahnhofsklatscher!

Timm Kellner 17. Februar 2020 2781 Keine Kommentare

image

Diese Meldung wurde mir heute irgendwo wieder angezeigt und erst dann sah ich, dass sie vom 22. September 2019 ist.

Angefangen hat der Artikel mit dem üblichen systemkonformen Geschwafel „obwohl sie oft gebildeter sind als andere Flüchtlinge, haben viele Syrer keinen Job“.
Ok, dann schlussfolgere ich sofort einmal, dass sie entweder zu faul, zu träge oder möglicherweise menschlich so unsympathisch sind, dass sie nicht vermittelt werden können.

Legitimes Fazit, nicht wahr?

Nun gut, aber andererseits kann man diese Schlagmeldung auch anders bewerten.
Drei von vier Syrern leben von Hartz IV, was bedeutet, dass jeder Vierte einen Job hat bzw. nicht von Hartz IV lebt.
Das ist möglicherweise zutiefst „rechts“, rassistisch und ungerecht, denn warum sollten diese jeweils „Vierten“ nicht auf vollkommen auf Kosten des Steuerzahlers leben.

Aber nun kommen mir sofort noch ein paar weitere Fragen in den Kopf:

Ist es immer noch so, dass drei von vier Syrern von Hartz IV leben?
Warum sind so viele Syrer noch in Deutschland?
Fast ganz Syrien soll doch mittlerweile wieder befriedet sein, richtig?
Ist das nicht vergleichbar, als wenn in ganz Deutschland Frieden herrschen würde und nur in Paderborn würde noch gekämpft werden?
Würden dann Millionen von Deutschen auch das Land verlassen?

Ich will aber auch gar nicht allzu weit ausschweifen.
Ich möchte, dass alle Syrer wieder schnellstmöglich nach Syrien zurückkehren, um dort ihre Heimat zu unterstützen und wieder aufzubauen.
Das ist legitim, oder?
Oder ist das auch rechts und rassistisch? Lach

Und wer mit allen Mitteln weiterhin möchte, dass diese Menschen hier bleiben, der soll sie doch bei sich zu Hause aufnehmen und eigenständig finanzieren.
Das wäre gelebte Nächstenliebe und würde den Worten Glaubhaftigkeit verleihen.

Also, ich bin dafür, dass die 87 Prozent, die CDU/CSU/SPD/Grüne/FDP/Linke gewählt haben, auch für diese Menschen bezahlen sollen.
Das sollte man dann prozentual umlegen.
Das wäre fair und gerecht!

Mir persönlich geht es dabei nicht um das Geld, denn ich bezahle gerne meine Steuern für meine bedürftigen Landsleute, aber wer nach A schreit, soll auch für B bezahlen dürfen!

In diesem Sinne noch einen schönen Tag!

Tim K.

Schreibe einen Kommentar