Erdogans Angriffskrieg gegen die syrischen Christen!

Timm Kellner 20. November 2019 4552 4 Kommentare

image

Die Christen Nordsyriens fürchten sich vor den radikalislamischen türkischen Milizen, die mit Erdogans türkischer Armee verbündet sind.
Sie fürchten ihre Auslöschung: „Sie morden wie Tiere“.

Es ist ein Bild der Verwüstung, das syrische Milizen in einer christlichen Kirche in Tal Abiad hinterlassen haben.
Die Büste der heiligen Maria mit dem Jesuskind liegt zerschlagen am Boden, Bilder des heiligen Georg sind zerrissen, Kirchenbänke umgeworfen und auf dem Altar ist ein Chaos aus Kruzifixen, Kerzenleuchtern und Gebetsbüchern.

Die nordsyrische Grenzstadt war einer der ersten Orte, den mit der Türkei verbündete, radikalislamistische Söldner eroberten.
Der Großsultan Erdogan setzt diese Milizen als Bodentruppen bei seiner Invasion ein.

Offiziell will er die kurdische YPG vernichten, „aber in Wirklichkeit richtet sich dieser Angriff auch gezielt gegen die Christen“, sagt Johannes de Jong, Direktor von Sallux, einer Stiftung der Europäisch Christlichen Politischen Bewegung mit Sitz in den Niederlanden.
„Die Türkei will die Demografie der Region komplett verändern. Dafür soll die christliche Bevölkerung verschwinden“, fürchtet de Jong.
Tatsächlich hat Erdogan angekündigt, über zwei Millionen syrische Flüchtlinge arabischen Ursprungs aus der Türkei wieder in Nordsyrien anzusiedeln. „Dazu braucht er Platz und den sollen die Christen frei machen“, glaubt de Jong.

Die Zerstörungen und Schändungen in der Kirche von Tal Abiad sind kein Einzelfall. Die türkischen Verbündeten verwüsten systematisch alle Gotteshäuser in den von ihnen eroberten Dörfern und Städten.

„Die Ungläubigen müssen wissen, dass die Armee von Prophet Mohammed wieder da ist“, drohen die Angreifer im Nachrichtendienst Telegram.
Bestialisch ermorden sie Zivilisten und enthaupten gegnerische Soldaten. Bilder ihrer Gräueltaten verbreiten sie im Internet.

„Zwischen ihnen und dem Islamischen Staat (IS) gibt es keinen Unterschied“, sagt Malak, ein junger Christ aus Qamischli, der drittgrößten Stadt Nordsyriens. „Sie morden wie Tiere.
Es geht jetzt um die Existenz der Christen“, so Pastor de Jong. „Sollten die türkischen Söldner das Gebiet einnehmen, wird es neu besiedelt. Dann verlieren die Christen ihre angestammte Heimat.“

Und es zeigt sich erneut, dass die Ideologie, die sich Islam nennt, nichts weiter als eine auf Eroberung und Unterwerfung ausgerichtete Machtbestrebung ist.
Islam bedeutet Unterwerfung und seine gesamte Geschichte ist nur auf Unterdrückung, Unterwerfung und Plünderung aufgebaut.
Das sind die Fakten!

Hat sich eine Angela Merkel oder ein Heiko Maas schon zu diesen furchtbaren Gräueltaten geäußert?

4 Kommentare auf “Erdogans Angriffskrieg gegen die syrischen Christen!

  1. Dieter Otto on

    Ihr schimpft immer alle aber tut nichts da gegen. Wann wollen wir uns denn endlich mal zusammen tun so wie Tim und auch ich der Meinung sind. Wollt Ihr wirklich warten bis es zu spät ist? der sagt mir was Ihr tun wollt!

  2. Markhall on

    Dieses abscheuliche Kriegstreiben passt ja zu der hier angestrebten Islamisierung.

    Bäder ausschliesslich für Muslime, Halal – Messe in Hannover , Migrationsmusseen aus deutschen Steuergeldern usw…..

    Die Millionen muslimische „Flüchtlinge“ werden kommen, so oder so und werden Europa, vornehmlich Deutschland weiter unterwandern.

Schreibe einen Kommentar

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!