Der ungarische Botschafter zum Wahrheitsgehalt des Merkel-Dokudramas

Stefan Keuter (MdB) 5. September 2019 1565 6 Kommentare

image

Lesen und teilen!

Das ZDF „glänzte“ gestern mit einem „Merkel-Dokudrama“, welches die historischen Fehlentscheidungen Merkels ganz im Sinne ihrer Marketingstrategie beschönigen sollte. Der ungarische Botschafter hat vor wenigen Stunden einen Brief an das ZDF geschrieben, der äusserst lesenswert ist!

Weiter lesen auf achgut.com

6 Kommentare auf “Der ungarische Botschafter zum Wahrheitsgehalt des Merkel-Dokudramas

  1. Willi North
    Willi North on

    Wir müssen uns u.a. bei den Ungarn bedanken, dass nicht noch mehr „Schutzsuchende“ (junge, gesunde Männer ohne Pass) in unser Land geströmt sind. Das Doku-Drama ist nur Propaganda unserer Regierung. Die Öffentlich-Rechtlichen haben wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Täglich muss man Grüne und Linke im Fernsehen ertragen, die den Zuschauern immer und immer wieder ihre Meinungen und Einschätzungen ins Hirn brennen, mahnen und erinnern, dass man entweder Gutmensch oder Nazi ist. Eine Schande!
    Unsere Land ist nur noch Mittelmaß, weit entfernt von Fortschritt und Intelligenz. Ein Volk, deren Mehrheit sich ohne Ehre und Nationalgefühl durch das Leben konsumiert und abfeiert. Unfähige Behörden und Gerichte. Antideutsche (Grüne) Vordenker. Bequeme und träge Massen, die sich beklauen und verarschen lassen, die Angst haben und den Wohlstand und die Werte verspielen, die unsere Vorfahren schwer erarbeitet haben.
    Der Nationalstaat Deutschland und das Volk der Deutschen sind bald Geschichte. Wir werden zu einem multikulturellen Super-Europa diktiert. Die Ekelhaften entscheiden von oben herab für alle. Ein Wahnsinn ohne Ende.

    Mac Willi
    8. September, 05:45 Uhr

  2. liviratus on

    Nein, ich habe mir dieses Montrum nicht angetan. Habe einige Hinweise darüber gelesen und hat meine Neugier überhaupt nicht geweckt! Diese Mist-Doku scheint auch nicht gut angekommen zu sein. Viele Tatsachen verdreht
    Ab in dem Müll damit!!

  3. Martin Hannemann on

    Die Feststellung, dass etwas so sein könnte, wird in den „Mainstreammedien“ als Fakt dargestellt.
    Ordentlicher Journalismus ist bei den großen Medien verloren gegangen, wie Frau Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz schon vor geraumer Zeit auch festgestellt hat.
    Berichte mit Kommentaren zur Einschätzung und persönlichen Wertung zu begleiten ist in Ordnung. Leider werden inzwischen in besagten Medien Kommentare als Fakt dargestellt, oder zumindest vermengt.
    Unter Beimengung von beleidigenden Adjektiven ist genau diese vom ungarischen Botschafter angemerkte propagandistische Wirkung vorhanden.
    Es ist natürlich schon enttäuschend, oder erschreckend, dass gerade die Populismus und Propaganda vorwerfenden Medien so verfahren.
    Wären die Auswirkungen nicht so erschreckend könnte man über diesem menschlich absolut normalem Verhalten stehen und schmunzeln. Leider ist die Lage inzwischen viel zu ernst.

  4. Ramona Carmen Hammerschmidt
    Ramona Carmen Hammerschmidt on

    Die deutschen Mainstreammedien haben jegliche Anständigkeit und den Bezug zur Realität verloren „bekommen“. Spielst Du nicht mit, bist Du raus! Mal schauen, wie lange sie sich noch halten werden. Der Knall wird auch hier nicht vorüber ziehen. Beängstigend ist nur, dass diese Medien schon immer sehr schwer durch ihre Verlogenheit nachweislich Kriege mit angezettelt haben. Ich frage mich, ob solche Intentanten noch ein Gewissen besitzen und wie sie es mit ihrer Familie so halten! Dieser Apparat, ob bei Medien, Behörden, Polizei und Bund ist dermaßen unterwandert, dass es Zeit wird, dass die normal Denkenden in diesen Reihen und Positionen endlich aufstehen und diese kranke „Maschinerie“ kippen!

Schreibe einen Kommentar