Chebli Koliken – 21.02.2020

Timm Kellner 21. Februar 2020 3531 14 Kommentare

image

Geschichten aus dem Paulanergarten?

  1. Die Staatssekretärin für Dingsbums haut mittlerweile in einer Geschwindigkeit ihre intellektuellen Weisheiten raus, dass ich kaum noch nachkomme.
    Deshalb heute gleich zwei auf einen Streich:
  2. 1. Was ist von einer Erziehung zu halten, die Kinder fast täglich in einer Shisha-Bar herumlungern, ähm ich meinte chillen, lässt? Weiter frage ich mich, ob Shisha-Bars nunmehr die neuen pädagogisch wichtigen Wellness-Tempel des Geistes und der Seele sind?
  3. 2. Man kann sich als Migrantin oder Migrant nicht fremd im eigenen Land fühlen, denn dann ist es einfach nicht das eigene Land. Im eigenen Land fühlt man sich nämlich nicht fremd. Und wenn es so dermaßen schlimm ist, dann empfehle ich die Rückkehr ins Heimatland, in dem man sich dann hoffentlich wohl und nicht mehr fremd fühlt.
  4. Ich frage mich bei diesen intellektuellen Autounfällen stets und ständig, wie hilflos, inkompetent oder einfach nur schlicht strukturiert muss man sein, um so etwas fortwährend abzusondern?
  5. Tim K.

 

14 Kommentare auf “Chebli Koliken – 21.02.2020

  1. Timmy C
    Timmy C on

    “leider fühlen sich viel Migranten und Migrantinnen gerade fremd im eigenen Land. Kein schönes Gefühl”.
    Das sagt jemand, deren Familie seit über 35 jahren von Sozialhilfe des Staates lebt. Von unseren Steuergeldern. Meine Eltern, mein Großeletern, mein Ur-Großeltern haben es doch ermöglicht mit Schweiß und Arbeitskraft und viel Leid nach einem 2.Weltkrieg dieses Land wieder aufgebaut zu haben. Was jammern Sie eigentlich hier rum ?
    Eine Frau, die sich in voller Pose mit einer Rolex-Uhr am Handgelenk abbilden läßt. Für den Wert der Uhr, hätten Sie ihren Familienangehörigen doch über 3 Jahre lang die Miete, Essen usw. bezahlen können. Meine Eltern, meine Großeltern, meine Ur-Großeltern haben es Ihnen doch erst ermöglicht, daß Sie hier Ihr Abitur machen konnten. Hätte eine Frau in dem Land ihres Vaters auch so einen “Karriere” machen können ?

    Soviel bornierte Arroganz ist einfach nur widerlich und spiegelt den derzeitigen Tenor der Altparteien und Medien wieder. Aber dies wird nicht mehr lange gutgehen. …

  2. Timmy C
    Timmy C on

    …und bei den derzeitigen Karnevals-Umzügen sehe ich nur weiß-hautfarbige Menschen.
    Ja, sogar Menschen mit blonden Haaren. Das ist ja wie bei der deutschen Herren-Handball-Nationalmannschaft. Das geht so nicht. Also, da sollte sich doch die Frau von und zu Chebli
    doch noch mehr engagieren, daß diese Karnevals-Umzüge “bunter” gestaltet werden sollten.

    Man fühlt sich als deutschstämmiger Ur-Einwohner dieses Landes richtig unwohl, wenn man nur
    weiß-häutige, blonde, ja sogar weißhaarige, ältere Menschen dort zu sehen bekommt. Keine Menschen mit dunkler Hautfarbe oder mit langen schwarzen Bärten oder dunklen Haaren. Das ist sehr schade.

    Meine Bitte wäre, daß sich Frau von und zu Chebli dafür engagiert, daß wir zukünftig “buntere” Karnevals-Umzüge hier in Deutschland haben.

    …mit dem deutschen Handball-Nationalverband sollte sie auch nochmal reden…

    ……..und bei der aktuellen Biathlon-WM habe ich auch nur weiße Frauen und Männer in der
    deutschen Nationalmannschaft gesehen. Auch dort könnte sich Frau von und zu Chebli engagieren, daß es dort auch “bunter” wird. Ähnlich unserer Fußball-Herren-Nationalmannschaft.

    Hoffe, daß sie sich dafür “stark macht”. Zeit, Freizeit und Geld scheint sie ja zu haben.

  3. Olaf DIhtler on

    Migranten fühlen sich fremd in ihrem eigenen Land!? Will sie damit sagen das unser Land den Migranten gehört und sie sich wegen uns in “ihrem” Land nicht wohl fühlen!? Bestimmt bekomme ich das nur in den falschen Hals…

  4. nietfeldhaenchen on

    Timm, was Du da geschrieben hast trifft wie immer den Nagel genau auf den Kopf!
    Wenn die SPD vom politischen Fenster weggespült ist – wird auch sicher der Raffzahn mit in den Gully gespült!

  5. Matthias278
  6. thomas klein
  7. racecat on

    Ich dachte Präsident Trump wäre schon schlimm mit seinen Twitter Meldungen während seiner WC Gänge 😉 aber die StS übertrifft das noch mit ihren “hochqualifizierten” Posts. Zum fremdschämen ist das nur noch.

  8. Dieter Otto on

    Es ist ja nun schön zu wissen das es jetzt schon Ihr Land ist. Damit werde ich auf keinen fall einverstanden sein, das steht schon einmal fest. Es wird immer mein land bleiben wie das von meinen Eltern und Großeltern und wenn es nötig sein sollte werde ich auf meine alten Tage sogar da für kämpfen gehen. Ich werde es nicht und niemals hergeben wollen was meine Großeltern wieder aufgebaut haben. Das ist mein Recht und das kann und wird mir keiner nehmen.
    Dieter Otto

Schreibe einen Kommentar